Chronik des Jazz von Mervyn Cooke

Eine chronologische Geschichte des Jazz, die die Entwicklung des Genres von seinen Anfängen in Afrika und den USA bis hin zu den zahlreichen weltweit neu entfalteten Stilen bis heute darstellt: vom Aufkommen moderner Big Bands und dem Wiederaufleben des Pianotrios bis hin zur populären Wirkung von Künstlern wie Jamie Cullum. Mit hunderten seltener Abbildungen, Plattencovern, Bildern von Live-Auftritten und umfassenden Texten. Die Geschichte des Jazz ist eine Geschichte voller Innovationen, Experimente, Kontroversen und Emotionen. „Die Chronik des Jazz“ ist eine Hommage an eines der ideenreichsten und beständigsten Musikgenres und eine unverzichtbare umfassende Zusammenstellung aller Entwicklungen für Jazz- und Musikliebhaber.

The Penguin Jazz Guide: The History of the Music in the 1000 Best Albums (Englisch) von Brian Morton & Richard Cook

Richard Cook and Brian Morton's Penguin Guide to Jazz Recordings is firmly established as the world's leading guide to the music. In this book, Brian Morton has picked out 1001 essential recordings from their acclaimed guide, adding new information, revising and reassessing each entry, and showing how these key pieces tell the history of the music - and with it the history of the twentieth century.

These are the essential albums that that all true jazz fans should own, or - at the very least - have listened to, from Kind of Blue to lesser-known classics and more surprising choices. Full of fascinating updated biographical information, new quotes and interviews and, of course, highly opinionated and wittily trenchant critical reviews, the result is an endlessly browsable companion that will prove required reading for aficionados and jazz novices alike.

Jazz Covers (Englisch) von Julius Wiedemann

Die Cover zum Sound: Eine Sammlung der aufregendsten und innovativsten Jazzcover von den 1940ern bis zu den frühen 1990er-Jahren.

All that Jazz: Die Geschichte einer Musik von Michael Jacobs

»All that Jazz« erzählt lebendig, angereichert mit vielen Anekdoten und biographischen Einblicken, die Geschichte des Jazz: vom Blues zum New-Orleans-Stil, vom Swing zum Bebop, vom Cool- zum Free-Jazz, vom Jazzrock zur heutigen Koexistenz vielfältiger Stilrichtungen.

Das Jazzbuch: Von New Orleans bis ins 21. Jahrhundert von Joachim-Ernst Behrendt

Von New Orleans bis ins 21. Jahrhundert - das vollständig überarbeitete Standardwerk über den Jazz von den Anfängen über den Dixieland, Bebop, Free Jazz zum Neoklassizismus und postmodernen Jazz der neunziger Jahre, mit Porträts von Louis Armstrong, Duke Ellington, Charlie Parker, Miles Davis, John McLaughlin, Wynton Marsalis u.v.a. bis John Zorn.

Jazz-Standards. Das Lexikon. 320 Songs und ihre Interpretationen von Hans-Jürgen Schaal

Ein Musik-Lexikon der besonderen Art: Informativ und pointenreich, sachlich und unterhaltsam. Ein unverzichtbarer, verlässlicher Begleiter durch die Welt des Jazz, vom Dixieland bis heute, von Louis Armstrong bis Miles Davis. Jeder Musik-Fan kennt wohl das weltberühmte Summertime aus Porgy und Bess von George Gershwin. Jeder hat dabei einen bestimmten Sound im Ohr sei es eher Blues, Gospel, Soul oder Jazz. Aber nicht immer vermag man sein Stück wieder zu erkennen in den Interpretationen von beispielsweise Sidney Bechet (Traditioneller Jazz) oder Bob Crosby (Swing), Charlie Parker (Bebop), Miles Davis (Cool-Jazz), John Coltrane (Freejazz) oder, aktuell, Herbie Hancock mit Joni Mitchell, Wayne Shorter, Stevie Wonder. Wer genau wissen will, wann welcher Interpret mit welchen musikalischen Techniken und künstlerischen Absichten dieses Stück aufgenommen hat und was hinter seinem Arrangement steckt, der hat nun ein Lexikon zur Verfügung, in dem er nachschlagen kann, wie Musiker aller Lager und Stilrichtungen dieses Stück und ca. 320 weitere zu zeitlosen Klassikern gemacht haben. Das Buch von Hans-Jürgen Schaal greift das Konzept des Beatles-Song-Lexikons auf und gibt in unterhaltsamer und übersichtlicher Form Informationen zu den meistgespielten Stücken, den Standards der Jazz-Geschichte.

Das grosse Buch vom Jazz von John Fordham

John Fordham, Jazz-Kritiker und Mitarbeiter internationaler Musikzeitschriften, legt einen umfassenden, reichillustrierten Führer durch die aufregende Welt des Jazz', von den Anfängen bis in die Gegenwart, vor. Hervorragend! Sehr geeignet für interessierte Musikschüler (Andi)

Sozialgeschichte des Jazz von Ekkehart Jost

Die ganz andere Geschichte des Jazz. Sehr empfehlenswert, für mich persönlich das beste Jazz-Geschichtsbuch schlechthin! Muss neben jeder Jazz-CD-Sammlung im Bücherregal stehen! (Andi)

Nicht wie üblich Stilformen und Interpret/inn/en aneinander gereiht, sondern eine Geschichte der Brutstätten: New Orleans, Chicago, New York, Westcoast etc. Jost zeigt, wie das Land, wie die Menschen und die Gesellschaft den Jazz verändert, wie aber auch der Jazz die Gesellschaft verändern kann.

Jost erzählt von der Geburt des Jazz in New Orleans, wie der Jazz in den 20er Jahren nach Chicago kam, wie dort erstmals weiße Musiker den neuen Stil für sich entdeckten und weshalb von dort die Jazzszene nach New York abwanderte. Und Jost spricht über die Themen, die andere Jazzgeschichten gern verschweigen: Die oft genug drückenden ökonomischen Bedingungen, unter denen Jazzmusiker leben und arbeiten mussten, warum harte Drogen wie Heroin für Charlie Parker und viele andere zum Überlebensmittel wurden und was schwarze Musiker zu Künstlern zweiter Klasse machte.

Die „Sozialgeschichte des Jazz“ kam zuerst in den frühen 80er Jahren heraus und wurde von der Kritik gefeiert. Für die aktuelle Neuausgabe hat Ekkehard Jost seine Jazzgeschichte bis zur Gegenwart fortgeschrieben, hat also zwei Jahrzehnte nachgetragen, die durch eine Vielzahl divergierender Stile den Jazz vor neue Herausforderungen stellen.

Roads of Jazz von Peter Bölke, Englisch, Fotobildband inkl. 6 Musik-CDs

Dieses earBOOK begibt sich auf die Spuren des Jazz und zeichnet die Entwicklung von seiner Entstehung in den Südstaaten bis zu seiner Verbreitung in Europa nach. Gegliedert in einzelne Kapitel und angereichert mit kompakten Zusatzinfos und faszinierenden Bildern gelingt dem Autor Peter Bölke auf unterhaltsame und leicht verständliche Weise ein Überblick über die Geschichte des beliebten Musikgenres. Der Jazz-Einsteiger erhält mit diesem Buch einen kompakten Jazz-Guide, der Kenner kann sein bereits vorhandenes Wissen vertiefen und musikalische Kostbarkeiten entdecken.
Musik-CDs: Analog zu den Kapiteln im Buch präsentieren die sechs beiliegenden Musik-CDs die Stationen des Jazz von den Südstaaten bis nach Europa mit Jazzlegenden wie Louis Armstrong, King Oliver, Benny Goodman, Dizzy Gillespie, Chet Baker, Stan Getz, Dexter Gordon oder Teddy Staufer.

CD1 - Von New Orleans nach Chicago und New York mit King Oliver, Louis Armstrong, Jelly Roll Morton, Bix Beiderbecke,
Jack Teagarden und Bennie Moten.

CD 2 New York Swing mit Fletcher Henderson, Benny Goodman, Lionel Hampton, Fats Waller, Billie Holiday und John Coltrane

CD 3 Bepob mit Glenn Miller, Charlie Parker und Dizzy Gillespie

CD 4 Modern Jazz mit Miles Davis, Thelonious Monk und John Coltrane

CD 5 West Cost mit Gerry Mulligan, Chet Baker, Jimmy Giuffre, Clifford Brown, Stan Getz, Shorty Rogers und Erroll Garner

CD 6 New Ways In Europe Mit Sam Wooding, Louis Armstrong, Coleman Hawkins, Duke Ellington, Lionel Hampton, Benny
Carter und Dexter Gordon oder Ben Webster, Django Reinhardt, Stephane Grappelli, Jack Hylton oder Teddy Staufer.

Roads of Jazz
120 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, ca. 100 Fotos, 4-farbig und s/w, 6 Musik-CDs,
Text: deutsch/englisch, Format: 28x28cm

Der Blues - eine kleine Einführung von Elijah Wald

Der Blues ist die mythische schwarze Ur-Musik Amerikas, die Ursuppe, aus der Jazz und Rock entstanden sind, der Humus, der bis heute dort musikalische Blüten sprießen lässt. Der Musikkritiker und beschlagene Historiker des Blues Elijah Wald, der zuletzt für seine Biographie des Bluespioniers Robert Johnson (»Vom Mississippi zum Mainstream«) weithin Lob und Anerkennung bekam, erklärt in einer knappen und klaren Einführung, was den Blues ausmacht, wie er nicht nur die gesamte populäre Musik in den USA, sondern davon ausgehend auch weltweit die populäre Kultur prägte und beeinflusste: ohne Blues keine Stones, keinen Dylan, keinen Hip-Hop.

R&B Die Geschichte der schwarzen Musik von Nelson George

Der Begriff R&B entstand in den 40er Jahren als Beschreibung einer Synthese aus verschiedenen schwarzen Musikstilen – Gospel, Big Band-Swing, Blues –, aus der mit Hilfe technischer Neuerungen wie dem immer beliebter werdenden elektrischen Bass ein lebendiges, impulsives neues Genre der Popmusik entstand. In den 50ern nannte man dieses Genre 'Rock’n’Roll', um die schwarzen Wurzeln dieser Musik zu verschleiern, und schließlich gingen Soul, Funk, Disco, Rap und andere Ableger daraus hervor.
R&B erzählt die Geschichte der schwarzen Musik Amerikas in den letzten fünfzig Jahren, von Chuck Berry, James Brown und Aretha Franklin bis zu Michael Jackson und Whitney Houston, die Entstehung von schwarzer Radiosendern wie WLEB FM New York und WHUR FM an der Howard University sowie die Geschichte schwarzer Plattenfirmen in einem von Weißen dominierten Musikgeschäft.

 

Konsequent setzt George die musikalische Geschichte des R&B in Beziehung zur Entwicklung der Bürgerrechtsbewegung und der schwarzen Emanzipation in Amerika.
Nelson Georges Klassiker aus den 80er Jahren liegt endlich in neuer Übsetzung (und mit Register!) vor. Längst zu dem Standardwerk geworden, wenn es um die Geschichte der schwarzen Musik geht, hat Nelson George bei orange-press eine neue Heimat gefunden.

Stolen Moments: 1522 Jazzkolumnen von Peter Rüedi

Peter Rüedi, der grosse Jazzpublizist im deutschen Sprachraum, schreibt alle sieben Tage eine Kolumne, regelmässig in der 'Weltwoche', gelegentlich für 'Die Zeit', und das seit nunmehr dreissig Jahren. Es sind, ausgehend von aktuellen Alben, Improvisationen über improvisierte Musik. 'Der Jazz ist die Summe einer Unzahl von Spielformen und Stilformen, Verwandlungen und Auferstehungen', sagt Rüedi, und will in diesem Buch auf über tausend Seiten ein Ganzes sichtbar machen, eine Jazzgeschichte in Momentaufnahmen. Einen Zusammenhang, auch über den Jazz, ja die Musik hinaus. Register machen die umfassende Chronik zu einem einzigartigen Nachschlagwerk,in welchem jeder seiner eigenen Geschichte mit der Musik nachgehen kann.

Rock Vinyl: Die 700 legendärsten Plattencover von Dominique Dupuis

Der Autor stellt nicht nur die besten Plattencover der Rockmusik vor, die Geschichte des Rock wird vollkommen neu erzählt. Die vielen Facetten dieser Musik spiegeln sich in der Albengestaltung wider, für die man seinerzeit die besten Zeichner, Grafiker und Fotografen engagierte. Hier sind sie: die Lieblingsplatten Ihres Lebens! Die berühmtesten Plattencover aller Zeiten in einem Buch, das über 50 Jahre Rockmusik umfasst. Ein Buch zum Schwelgen in Erinnerungen.

Geschichte der Rockmusik: Die komplette Übersicht von ACDC bis ZZ Top, von Davis Roberts

Haben Sie sich jemals gefragt, wie Ihre Lieblings-Band zustande kam? Haben Sie sich jemals gewünscht, Sie hätten einen besseren Überblick über ihre wechselnden Sounds und Styles? Oder wollten Sie schon immer wissen, wer auf einem bestimmten Album gespielt hat? Öffnen Sie dieses innovative Buch, und Sie werden eine faszinierende, enzyklopädische Studie über die ständig wechselnden Linups, Lables, Aussehen und Sounds von 250 der bekanntesten und wichtigsten Rock-Acts der letzten 50 Jahre finden. Alphabetisch geordnet, um die Lektüre zu erleichtern, liefert Ihnen jede aufschlussreiche Besprechung die Tatsachen über die Gruppenmitglieder unabhängig von ihrer Rolle, ihrer Kurzlebigkeit und ihres Bekanntheitsgrads. Fotografien von den wichtigsten Mitgliedern der Vergangenheit und der Gegenwart ergänzen den faszinierenden Text, wobei Gründer und derzeitige Mitglieder zur sofortigen Erkennung hervorgehoben sind. Markante, farbkodierte Infografiken geben einen Überblick über alle Aspekte der Geschichte jeder Band, sodass Sie auf einen Blick das/die Label(s) der Band, die Album-Release-Termine und wer auf welchem Album gespielt hat sehen können. Gesamtverkaufszahlen für die kommerziell erfolgreichsten Alben der Top-Bands werden angegeben. Und bei mehr als fünfzig der größten Acts zeichnet eine atemberaubende Darstellung von ikonischen Fotografien ihre dramatischen Look-Veränderungen auf, wobei alle kultigen Looks mit Alben aus der gleichen Zeit in Verbindung gebracht werden. Ebenfalls enthalten ist ein umfangreiches Verzeichnis der Performer. Anhand einer Liste von allen im Buch besprochenen Musikern ermöglicht es dieses Verzeichnis Ihnen, die Rock Karriere der einzelnen Bandmitglieder von einem Akt zum anderen vor und zurück zu verfolgen. Umfassend, voller Information und zu unwiderstehlich, um es nicht zu erforschen! Geschichte der Rockmusik ist der notwendige Bezugspunkt für alle, die Rock lieben. Prägnante und bezaubernde Bandgeschichten stellen die sich entwickelnden Lineups, Sounds, Label und Leistungen von 250 der größten Rock-Acts graphisch dar, von glorreicher zu glorreicher Epoche. Intuitive Infografiken geben auf einen Blick eine Übersicht über die Geschichte jeder Band, während atemberaubende fotografische Features ihr ständig wechselndes, ikonisches Aussehen aufzeichnen. Eine unvergleichliche und speziell für das Einundzwanzigste Jahrhundert entwickelte Rock-Enzyklopädie

Philosophie des Jazz von Daniel Martin Feige

Was ist Jazz? Wie unterscheidet er sich von anderen Arten von Musik? Und inwieweit handelt es sich bei ihm um einen besonders interessanten Gegenstand für das Nachdenken über ästhetische Fragen? Das vorliegende Buch stellt die erste philosophische Auseinandersetzung dar, die sich dem Jazz widmet. Daniel Martin Feige geht darin der Frage des Verhältnisses zwischen Jazz und europäischer Kunstmusik nach und untersucht den Zusammenhang zwischen Musiker und Tradition sowie zwischen Werk und Improvisation. Dabei lässt er sich von der originellen These leiten, dass erst im Jazz zentrale Aspekte musikalischer Praxis überhaupt explizit gemacht werden, die in der Tradition europäischer Kunstmusik implizit bleiben.

Blue Note: The finest in Jazz von Havers Richard

Kein Jazz ohne Blue Note. Was für die Musik gilt, gibt auch die Bedeutung des Labels korrekt wieder. Dieser Band ist die letztgültige Publikation für Blue Note, mit allen wichtigen Alben seit 1939 und einer Fülle an Zeitdokumenten. Er bietet auf 400 Seiten einen Rundblick in die authentische Atmosphäre der goldenen Jahre des Jazz. Die Liste der Blue Note Interpreten bildet die gesamte Geschichte des Jazz ab: Miles Davis, Sidney Bechet, Art Blakey, Thelonious Monk, Bud Powell, Ornette Coleman, Donald Byrd, Jimmy Smith - Fotografien von erhabener Coolness zeigen die Altmeister bei ihrer Arbeit: als Genies der blue Notes.

American Jazz Heroes: Besuche bei 50 Jazz-Legenden, von Götz Bühler

50 einfühlsame Portraits in Wort und Bild von amerikanischen Jazz-Legenden wie Ron Carter, Yusef Lateef und Chico Hamilton im opulenten Vinyl-Format, umfangreiches Vorwort von Roger Willemsen.

American Jazz Heroes: Besuche bei 50 Jazz-Legenden Volume 2, von Götz Bühler

50 einfühlsame und bewegende Portraits in Wort und Bild von altgedienten, legendären amerikanischen Jazz-Musikern, der Nachfolgeband des sehr erfolgreichen 1. Buches "American Jazz Heroes" ebenfalls von Arne Reimer

Miles Davis: Seine Musik, sein Leben, seine Schallplatten, von Peter N. Wilson

Knapp 10 Jahre nach seinem Tod ist es Zeit für eine respektvolle, aber auch kritische Würdigung des "Prince of Darkness", der in diesem Jahr 75 Jahre alt geworden wäre. Mit einer umfassenden kommentierten Disko-graphie. Eine neue, mit vielen bisher unveröffentlichten Fotos bebilderte Miles-Studie aus originellem Blickwinkel und ein Miles-Kompendium von hohem Gebrauchswert.

John Coltrane: Seine Musik, sein Leben, seine Schallplatten, von Ralf Dombrowski

John Coltrane ist längst in das Jazz-Pantheon aufgestiegen: ein Jazz-Heiliger, unantastbar ob seiner musikalischen Leistungen wie seiner spirituellen Aura, ein Mann, der in San Francisco gar die Gründung einer Coltrane-Kirche inspirierte. Doch wäre es heute, 35 Jahre nach Coltranes Tod, nicht Zeit für einen kritischeren, einen distanzierteren, einen vorurteilslosen Blick auf diesen Ausnahmemusiker? Ralf Dombrowski, Jazzkritiker der Süddeutschen Zeitung und Mitarbeiter zahlreicher Fachmagazine, ist mutig genug, ein neues Coltrane-Bild zu entwerfen: das Bild eines musikalischen Monomanen, der viel wagte, dem aber keineswegs alles gelang. Der zweite Teil des Buches gehört, wie üblich in der "Collection Jazz", einer kritisch kommentierten Diskographie aller derzeit erhältlichen Coltrane-Tonträger.

Verve: The Sound of America von Richard Havers

Dies ist die Geschichte von Verve und dem Mann, dessen Vision den Jazz aus den Klubs in die Konzerthallen der Welt führte. Jazz ist Amerikas wahre ureigene Kunstform – und Verve ist sein Klang: 'The Sound of America'.

Mit seinem Label Verve Records schuf Norman Granz eine Legende: Beinahe alle bedeutenden Jazzkünstler standen bei ihm unter Vertrag. Verve Records ist bis heute das Zuhause einiger der Größten der Musikgeschichte – darunter Louis Armstrong, Ella Fitzgerald, Oscar Peterson, Count Basie, Duke Ellington, Billie Holiday, Dizzy Gillespie, Lionel Hampton, Charlie Parker, Stan Getz und Nina Simone – sowie Geburtsstätte ihrer unvergesslichen Songs.

Dieser reich bebilderte Band erzählt die Geschichte von Verve und seinen Künstlern, ihren Alben und Konzerten anhand einer Fülle von Originalstimmen, Plattencovern und von teils noch nie publiziertem Material aus dem Archiv des Labels.

Warum Jazz?: 111 gute Gründe von Kevin Whitehead

Fragen sich Max Greger, Paul Kuhn und James Last beim Bier: »Warum Jazz?« Ja, warum bloß? »Darum!« sagt Kevin Whitehead, US-amerikanischer öffentlich-werbefreier Jazz-DJ und Kritiker, und listet in diesem Buch 111 gute Gründe dafür auf. Die Stichworte reichen dabei von den Blue Notes im Quintenzirkel über die Changes und die Bridge zur Zwei-Fünf-Eins-Wendung und in die Alterierten Akkorde, und vom Tiger Rag oder Take The A-Train über Donna Lee und Giant Steps bis zu A Love Supreme und Zorns Spillane – sogar Nirvanas Smells Like Teen Spirit riecht heutzutage nach Jazz.

Jazz-Instruments (Fotobildband inkl. 8 Musik-CDs) von Peter Bölke

Die Jazzgeschichte zeigt, dass weniger als ein Dutzend Instrumente ausreichten, um immer wieder den Ehrgeiz der Musiker herauszufordern. Tatsächlich haben viele dieser Instrumente erst im Jazz ihre wahre Bestimmung gefunden. Mit ihnen avancierten Jazzgrößen von Ensemblemusikern zu gefeierten Solisten, immer auf der Suche nach dem ganz eigenen Sound. Die Geschichte der Jazz Instrumente ist die Story der Künstler, die sie spielten – mal komisch, mal tragisch aber immer unterhaltsam.  Analog zu den einzelnen Kapiteln vereinen 8 CDs die eindrucksvollsten Jazz-Kompositionen. Mit dabei sind Künstler wie Miles Davis, Coleman Hawkins, Duke Ellington, Dave Brubeck, Oscar Peterson, Django Reinhardt, Eddie Lang, Dexter Gordon, uvm.

Deep South: The Story of Blues (Fotobildband inkl. 4 Musik-CDs) von Peter Bölke

Deep South The Story of Blues erzählt die Geschichte des Blues von seiner Entstehung in den Südstaaten der USA bis heute. Der Erfolgsautor Peter Bölke beleuchtet dabei die entscheidenden Formen des Blues, deren einflussreichste Künstler und Verbindungen zu anderen Musikrichtungen. Kompakte Zusatzinfos, faszinierende Bilder und vier Musik-CDs runden das Buch ab zu einm unterhaltsamen und informativen Überblick über die Entwicklungsgeschichte dieses Genres. Die Musik: Analog zu den Kapiteln im Buch präsentieren vier CDs die wichtigsten Stationen in der Geschichte des Blues. Mit dabei sind Künstler wie Lead Belly, Son House, John Lee Hooker, Muddy Waters, Bessie Smith oder John Mayall.

Pressestimmen
“weckt mit schönen Fotografien und guten Layouts die Sehnsucht nach dem Süden.“ (Rolling Stone, September, 2012)

Rock: Das Gesamtwerk der größten Rock-Acts im Check, Teil 1 von Christoph Rehe

Eine ganze Mannschaft von erfahrenen Musikjournalisten des Rockmagazins „eclipsed“ legt nach Jahren intensiver Recherche ein Basiswerk der Rockmusik vor. Die eclipsed-Redaktion hat als Ergebnis nicht nur sämtliche relevante Infos, Hintergründe, Pressezitate und Musikerstatements zu den einzelnen Alben zusammengetragen, sondern außerdem ein übersichtliches Albenranking (in fünf Kategorien von „Kaufrausch" bis „Fehlkauf") vorgelegt, inklusive einer Einzelbewertung aller Songs. „ROCK“ bietet einen spannenden Überblick für Einsteiger und detailliertes Expertenwissen für Kenner. Alles von Bowie bis Pink Floyd, von Hendrix bis Led Zeppelin, von Genesis bis Neil Young. Ein zweiter Teil ist in Planung.

Zu eclipsed:

Das „eclipsed“-Magazin ist bereits seit dem Herbst des Jahres 2000 ein fester Bestandteil der hiesigen Medienlandschaft. Von Anfang an hat die Redaktion den Schwerpunkt auf anspruchsvolle Rockmusik gelegt, die Tiefgang besitzt, emotional berührt und im besten Falle zeitlos ist. Ein Schwerpunkt des Magazins liegt auf den späten 1960er sowie den 1970er Jahren, der Goldenen Ära des Genres. Der Fokus der Redaktion richtet sich in gleichem Maße auf zeitgenössische Bands/Künstler, die für innovative Rockmusik im Geiste der großen Bands stehen.

Rock: Das Gesamtwerk der größten Rock-Acts im Check, Teil 2 von Christoph Rehe

In ROCK, Teil 2 werden folgende Bands/Künstler eingehend behandelt: AC/DC, The Alan Parsons Project, The Beatles, Black Sabbath, Eric Clapton, Dream Theater, Bob Dylan, Eloy, ELP, Peter Gabriel, Grateful Dead, Iron Maiden, Mike Oldfield, Patti Smith, Rainbow, Bruce Springsteen, Supertramp, Toto, Van der Graaf Generator und The Who.

Die eclipsed-Redaktion hat nicht nur zu jedem Act sämtliche relevante Infos, Hintergründe, Pressezitate und Musikerstatements zu den einzelnen Alben zusammengetragen, sondern außerdem ein übersichtliches Albenranking (in fünf Kategorien – von „Kaufrausch“ bis „Fehlkauf“) vorgelegt, inklusive einer Einzelbewertung aller Songs. „ROCK“ bietet einen spannenden Überblick für Einsteiger und detailliertes Expertenwissen für Kenner.

Inhalt zu jeder Band/jedem Künstler:
• Bandhistorie im Überblick (Zeitleiste, musikalische Wurzeln, wichtigste Fakten etc.)
• Analyse aller Studioalben, der wichtigsten Livealben, DVDs etc.
• zu jedem Studioalbum: Review, alle Infos, Tracklist, Benotung der einzelnen Songs sowie Pressespiegel und Musikerzitate
• die Topalben mit XXL-Review
• Top-30-Songs aller Bands/Künstler (plus Top-5-Sonderlisten „Für Freaks“, „Für Einsteiger“, „Top-Bonus-Tracks“ etc.)
• komplette Diskographie
• viele rare Fotos aus den 1960er/70er/80er Jahren

Rock: Das Gesamtwerk der größten Rock-Acts im Check, Teil 3 von Christoph Rehe

In ROCK, Teil 3 werden folgende Bands/Künstler eingehend behandelt: The Allman Brothers Band, Camel, Dire Straits/Mark Knopfler, Fleetwood Mac, Foreigner, Grobschnitt, Hawkwind, Kansas, The Kinks, Kiss, Joni Mitchell, Santana, T. Rex/Marc Bolan, Tangerine Dream, Thin Lizzy, U2, Uriah Heep, Van Halen, The Velvet Underground/Lou Reed, Frank Zappa.

Die eclipsed-Redaktion hat nicht nur zu jedem Act sämtliche relevante Infos, Hintergründe, Pressezitate und Musikerstatements zu den einzelnen Alben zusammengetragen, sondern außerdem ein übersichtliches Albenranking (in fünf Kategorien – von „Kaufrausch“ bis „Fehlkauf“) vorgelegt, inklusive einer Einzelbewertung aller Songs. „ROCK“ bietet einen spannenden Überblick für Einsteiger und detailliertes Expertenwissen für Kenner.

Inhalt zu jeder Band/jedem Künstler:
• Bandhistorie im Überblick (Zeitleiste, musikalische Wurzeln, wichtigste Fakten etc.)
• Analyse aller Studioalben, der wichtigsten Livealben, DVDs etc.
• zu jedem Studioalbum: Review, alle Infos, Tracklist, Benotung der einzelnen Songs sowie Pressespiegel und Musikerzitate
• die Topalben mit XXL-Review
• Top-30-Songs aller Bands/Künstler (plus Top-5-Sonderlisten „Für Freaks“, „Für Einsteiger“, „Top-Bonus-Tracks“ etc.)
• komplette Diskographie
• viele rare Fotos aus den 1960er/70er/80er Jahren

Jazz: Die neue Enzyklopädie, von Hans-Jürgen Schaal

Zahlreiche Jazzfans in Deutschland sind mit Arrigo Polillos "Jazz - Geschichte und Persönlichkeiten" groß geworden. Nun erscheint die aktualisierte und erweiterte Neuauflage des Jazz-Klassikers als Taschenbuch. Im ersten Teil zeichnet Polillo die geschichtliche Entwicklung des Jazz nach, von den Wurzeln in der Folklore, Minstrels und Ragtime, über New Orleans, Chicago, New York, Kansas City, vom Swing zum Bebop, weiter zum Cool Jazz, Hardbop und Free Jazz bis zum Rock in Europa. Dabei erklärt der Autor die musikalischen Ausdrucksformen wie Ragtime, Rhythm and Blues, Gospel, Free Jazz immer aus ihrem sozialen und kulturhistorischen Zusammenhang heraus. Der zweite Teil stellt die großen Persönlichkeiten des Jazz vor: Sidney Bechet, Fletcher Henderson, Louis Armstrong, Duke Ellington, Benny Goodman, Count Basie, Dizzy Gillespie, Keith Jarrett, Wynton Marsalis, Dave Douglas und viele mehr. Mit den Aktualisierungen sowie neuen bibliografischen Empfehlungen ist Polillos legendäres Jazzbuch ein Muss für jeden Jazzfan.

How to Listen to Jazz von Ted Gioia

Jazz is the great American art form, its very essence is predicated on freedom and creativity. Its sound unequivocally calls forth narratives of past struggles and future dreams. Yet jazz can be as inscrutable as it is mesmerizing, especially to outsiders who don't know what to make of improvisation or unexpected shifts in melody or tempo. How does a casual listener learn to understand and appreciate the nuances between the unapologetic and innovative sounds of Louis Armstrong, the complexity of Coleman Hawkin's saxophone, and the exotic and alluring compositions of Duke Ellington? How does Thelonius Monk fit in alongside Benny Goodman and John Coltrane?

In How to Listen to Jazz, award-winning music scholar Ted Gioia presents a lively, accessible introduction to the art of listening to jazz. Covering everything from the music's structure and history to the basic building blocks of improvisation, Gioia shows exactly what to listen for in a jazz performance. He shares listening strategies that will help readers understand and appreciate jazz for the rest of their lives, and provides a history of the major movements in jazz right up to the present day. He concludes with a guide to 150 elite musicians who are setting the tone for 21st century jazz.

Both an appreciation and an introduction to jazz by a foremost expert, How to Listen to Jazz is a must-read for anyone who's ever wanted to understand America's greatest contribution to the world of music.

The Jazz Standards: A Guide to the Repertoire (English) von Ted Gioia

The Jazz Standards, a comprehensive guide to the most important jazz compositions, is a unique resource, a browser's companion, and an invaluable introduction to the art form. This essential book for music lovers tells the story of more than 250 key jazz songs, and includes a listening guide to more than 2,000 recordings.
Many books recommend jazz CDs or discuss musicians and styles, but this is the first to tell the story of the songs themselves. The fan who wants to know more about a jazz song heard at the club or on the radio will find this book indispensable. Musicians who play these songs night after night now have a handy guide, outlining their history and significance and telling how they have been performed by different generations of jazz artists. Students learning about jazz standards now have a complete reference work for all of these cornerstones of the repertoire.
Author Ted Gioia, whose body of work includes the award-winning The History of Jazz and Delta Blues, is the perfect guide to lead readers through the classics of the genre. As a jazz pianist and recording artist, he has performed these songs for decades. As a music historian and critic, he has gained a reputation as a leading expert on jazz. Here he draws on his deep experience with this music in creating the ultimate work on the subject.
An introduction for new fans, a useful handbook for jazz enthusiasts and performers, and an important reference for students and educators, The Jazz Standards belongs on the shelf of every serious jazz lover or musician.

Miles-the Autobiography (English) von Miles Davis

For more than forty years Miles Davis has been in the front rank of American music. Universally acclaimed as a musical genius, Miles is one of the most important and influential musicians in the world. The subject of several biographies, now Miles speaks out himself about his extraordinary life.

Miles: The Autobiography, like Miles himself, holds nothing back. For the first time Miles talks about his five-year silence. He speaks frankly and openly about his drug problem and how he overcame it. He condemns the racism he has encountered in the music business and in American society generally. And he discusses the women in his life. But above all, Miles talks about music and musicians, including the legends he has played with over the years: Bird, Dizzy, Monk, Trane, Mingus, and many others.

The man who has given us some of the most exciting music of the past few decades has now given us a compelling and fascinating autobiography, featuring a concise discography and thirty-two pages of photographs.